Neues Kinderschutz-Konzept

Präventions- und Schutzkonzept für Kinder und Jugendliche im Verein Spandau Bulldogs

Der Verein der Spandau Bulldogs ermöglicht Kindern und Jugendlichen leistungsbezogene, sportliche Erlebnisse zu erfahren und hilft ihnen dabei, zu selbstbewussten und eigenverantwortlichen Menschen zu werden.

In den Leistungsgruppen Bambini Flag (6 – 10 Jahre), C-Jugend (10 – 13 Jahre) und B-Jugend (13 – 16 Jahre) trainieren Jungen und Mädchen gemeinsam.
Ab 16 Jahren gehen die Jungen in unsere A-Jugend, die Mädchen trainieren in unserer Damenmannschaft weiter.

Der Vorstand, sowie alle Coaches und Betreuer unserer Jugendmannschaften, verpflichten sich zum Schutz aller uns anvertrauten Jugendlichen, unabhängig von Geschlecht, sozialer und kultureller Herkunft oder Behinderung. Wir handeln nach dem Motto „Hinsehen und nicht wegschauen!

Schutz und Prävention beginnt mit der Personalverantwortung. Aus diesem Grund fordern wir von all unseren Angestellten und ehrenamtlichen Mitarbeitern, die im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit tätig sind, ein erweitertes Führungszeugnis. Weiterhin sind wir der Meinung, dass ein fundiertes Basiswissen zum Thema Missbrauch nur über Fortbildung erreicht werden kann. Deshalb nehmen Vorstandsmitglieder, sowie Trainer und Betreuer an Fortbildungen zum Thema „Kinderschutz im Sport“ teil und geben dieses Wissen in gemeinsamen Arbeitsgruppen an andere Kollegen weiter. Alle Erwachsenen, die in unserem Verein mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, sollen somit in ihrer Rolle als Schützende gestärkt werden.

In der Regel sehen Jugendliche in den Trainern und Betreuern vertrauensvolle Bezugspersonen, die sie in diversen Lebenssituationen zu Rate ziehen können. Die Sportart American Football begeistert oftmals männliche Jugendliche. Hier ist es für viele Jungen von Vorteil, viele männliche Ansprechpartner und Rollenvorbilder unter unseren Trainern und Betreuern zu finden. Kindern und Jugendlichen durch schwierige Lebenssituationen zu helfen, ihnen das Gefühl zu geben, dass es Erwachsene gibt, die ihnen helfen oder sie auf ihrem Weg begleiten, macht nachhaltige Jugendarbeit im Freizeitbereich aus.

Der Verein hat mit Katja Körber und Coach Bull (Alexander Hönicke-Schmidt) zwei Jugendschutzbeauftragte benannt, die vertrauensvoll von allen Kindern und Jugendlichen, ihren Eltern, sowie den Betreuern und Coaches bei Fragen, Sorgen oder Verdachtsfällen bezüglich des Kinderschutzes kontaktiert werden können.

Es existiert eine Handlungsanweisung, wie bei einem Verdacht auf Kindeswohlgefährdung unsererseits interveniert werden soll.

Alle unsere ehrenamtlich, sowie nebenberuflich tätigen Coaches und Betreuer haben den „Ehrenkodex zum Kinderschutz“ der Deutschen Sportjugend gelesen und zur Kenntnis genommen. In unseren Coaches-, bzw. Betreuer-Richtlinien, welche alle Beteiligten mit ihrer Unterschrift akzeptieren, wird dieser Ehrenoodex umgesetzt. Dieser gibt einen Orientierungsrahmen für den grenzachtenden Umgang mit Jungen und Mädchen.

Mit dem erarbeiteten Konzept soll der Schutz und das Wohl der in unserem Verein tätigen Kinder und Jugendlichen gewährleistet werden.

 

der Vorstand

 

Katja Körber

Coach Bull aka. Alexander Hönicke-Schmidt

6 Responses

  1. Very good article! We are linking to this particularly great content on our site. Keep up the great writing.

  2. Thanks for expressing your ideas with this blog. In addition, a fantasy regarding the banking companies intentions when talking about property foreclosure is that the lender will not take my installments. There is a certain amount of time the bank can take payments every now and then. If you are very deep inside the hole, they’ll commonly demand that you pay the actual payment in full. However, that doesn’t mean that they will have any sort of payments at all. Should you and the financial institution can manage to work anything out, this foreclosure method may halt. However, when you continue to pass up payments wih the new strategy, the foreclosed process can just pick up exactly where it left off.

  3. Thanks for your article. It is extremely unfortunate that over the last decade, the travel industry has already been able to to fight terrorism, SARS, tsunamis, bird flu virus, swine flu, and the first ever true global economic downturn. Through everthing the industry has proven to be effective, resilient and dynamic, obtaining new approaches to deal with misfortune. There are often fresh difficulties and opportunities to which the business must again adapt and react.

Leave a Reply