B-Jugend siegt knapp
Geschrieben von: Lennart Moest    Donnerstag, den 08. September 2011 um 19:31 Uhr   

Sieg ist Sieg. Dieser Spruch hat mit Sicherheit seine Wahrheit, doch beim Spiel gegen die Berlin Kobras hatten sich sowohl das B-Jugend Team als auch deren Trainer etwas anderes vorgestellt. Ein klarer Sieg war nach dem deutlichen Hinspielsieg das erklärte Ziel aller Beteiligten doch aufgrund individueller Fehler und einer verschlafenen ersten Halbzeit wurde es am Ende knapper als erwartet.

Die Bulldogs starteten in der Defense und konnten die Kobras schnell zum Punt zwingen doch die Offense, die durch die Verletzung des Starting Quarterbacks Sven Samans unter großem Druck stand, verschuldete einen Fumble, der von den Kobras recovert werden konnte.

Wieder gelang diesen kein einziger positiver Spielzug, sodass sie den Ball erneut punten mussten. Die Bulldogs erhielten den Ball kurz vor der eigenen Endzone und versuchten einen Passspielzug, doch Quarterback Dean Kelly wurde in der Endzone gesackt. Safety und zwei Punkte für die Kobras. Allerdings hatten die Kobras den Spandauer QB mit fünf Spielern angegriffen, was nach Absprache der Coaches eigentlich nicht erlaubt ist.

Offensiv hatten die Kobras jedoch weiterhin keine Chance gegen die starke Spandauer Defense. Durch starken Druck der D-Line war der gegnerische Quarterback zu einem Intentional Grounding gezwungen, der die Wilmersdorfer über 10 Yards und einen Versuch kostete, was zu einem weiteren Punt führte.

Nun zeigten die beiden Runningbacks der Spandauer was sie können. Erst schaffte Jerome Rabba nachdem er vier Tackles gebrochen hatte einen neuen ersten Versuch. Diesen nutzte Robin Klafki zu einem 65 Yard Touchdownlauf. Der PAT wurde vergeben und so stand es 2:6.

Und auch in der Defense wusste Klafki zu überzeugen mit einem harten Hit beendete er einen Drive der Kobras die auch im dritten Ballbesitz punten mussten. So ging es hin und her bis die Bulldogs erneut Konzentrationsprobleme zeigten und den Ball in der eigenen Hälfte durch einen Fumble verloren. Wie schon im Hinspiel war es die # 22 der Kobras die diese Chance nutzte und den Ball in die Endzone trug. Die 2 Point Conversion war gut und so stand es 10:6.

Die Bulldogs hatten noch genug Zeit für einen letzten Drive, welcher wieder durch Läufe der beiden Runningbacks bestimmt wurde. Mit auslaufender Zeit war es aber wieder ein Fumble der den Ballbesitz beendete.

Trotz einer aufrüttelnden Halbzeitansprache wurde auch der nächste Ballbesitz durch einen Fumble beendet. Doch wieder hielt die Defense, welche auf allen Positionen aber insbesondere in der D-Line zu überzeugen wusste. Nicht umsonst wurde Defensive End Sven Ehrke zum MVP des Spiels gewählt.

Im nächsten Offensivdrive der Spandauer setzte OC Robert Müller dann alles auf eine Karte und spielte einen vierten Versuch aus, der durch einen schönen Bubblepass auf Berkant Akin zu einem neuen First Down verwandelt werden konnte. Daraufhin halfen die Kobras mit und zwei 15 Yards Strafen später konnte Jerome Rabba den Ball in die gegnerische Endzone bugsieren. Erneut wurde der PAT verschossen und so ging es mit 10:12 in die letzten Minuten.

Die Kobras konnten offensiv, wie schon während des gesamten Spiels, keine Akzente mehr setzen und so endete das Spiel mit einem Touchdown für die Bulldogs, der jedoch durch eine unnötige Strafe aberkannt wurde. Es blieb also beim 10:12, mit dem die Bulldogs mehr als glücklich sein können.

Ein Team wie die am Sonntag wartenden Berlin Rebels hätte aus den gesammelten Fehlern mit Sicherheit Kapital geschlagen und den Bulldogs eine empfindliche Niederlage beigebracht. Um dies am Wochenende zu vermeiden, benötigt es in jedem Fall mehr Konzentration und eine größere Anzahl von Spielern, sowohl beim Training als auch zum Spiel.