B-Jugend verliert in "Thriller"
Geschrieben von: Lennart Moest    Montag, den 23. Mai 2011 um 13:45 Uhr   

Scheinbar auf den Geschmack gekommen sorgte die B-Jugend auch im Auswärtsspiel bei den Berlin Adlern für einen wahren „Thriller“. Diesmal jedoch trotz ansprechender Leistung mit dem „Happy End“ für den Gegner.

Bereits im ersten Drive konnten die Adler, durch einen 19 Yard Lauf punkten (PAT good).
Die Bulldogs antworteten mit einem langen Touchdownlauf von Quarterback Sven Samans. Berkant Akin konnte wie auch bei allen folgenden Touchdowns den Extrapunkt verwandeln und schon war das Spiel wieder ausgeglichen.
       
Doch die Adler marschierten erneut übers Feld und konnten letztendlich mit einem kurzen Lauf die Endzone der Spandauer erreichen, auch hier glückte der PAT.
Nun stand die Defense der Adler besser als zuvor und die Bulldogs mussten erstmals punten. Die Adler nutzten den erneuten Ballbesitz und erhöhten per Pass auf 21:07.
Die Bulldogs hielten mit und konnten im nächsten Drive erneut über ihren Quarterback Sven Samans punkten, der den Ball über 10 Yards in die Endzone trug.
Endlich schaffte es dann auch die Defense der Spandauer den starken Angriff der Adler in Schach zu halten und die Offense erhielt nach einem Punt den Ball zurück, konnte aber mit auslaufender Uhr keine Punkte mehr erzielen. Mit dem Zwischenstand von 21:14 ging es in die Halbzeit.

Nach der Ansprache der Coaches in der Halbzeitpause konnte Sven Samans erneut mit einem 10 Yard Lauf seinen dritten Touchdown erlaufen und somit das Spiel wieder ausgleichen. Nun war es an der Defense die Adler zu stoppen und dies gelang auf beeindruckende Art und Weise. Dean Kelly forcierte nach einem Pass der Adler einen Fumble, der von Berkant Akin aufgenommen wurde.

Die Bulldogs waren wieder am Zug und wussten ihre Chance zu nutzen. Jerome Rabba war es, der mit einem 15 Yard Lauf die Bulldogs erstmals mit 28:21 in Führung brachte. Das Spiel schien gedreht. Doch die Adler gaben nicht auf und glichen in der nächsten Angriffsserie mit einem 22 Yard Lauf (PAT good) aus.
Das Angriffsrecht wechselte erneut und aus einer Co-Produktion zwischen den beiden Team-Captains Sven Samans und Berkant Akin entstand ein Touchdownpass, der die Bulldogs wieder in Front brachte.

Doch nun sollte es zur spielentscheidenden Szene kommen. Nach einem Drive  mit sage und schreibe 14 Versuchen, schafften es die Adler mit einem 10 Yard Run erneut in die Endzone der Spandauer. Alle rechneten mit dem Ausgleich durch PAT, doch die Trainer der Adler setzten auf Sieg. Die Two-Point-Conversion gelang und die Adler gingen mit einem einzigen Punkt in Führung.
Die Uhr tickte gnadenlos und die verbleibende Spielzeit für die Spandauer Offensive reichte nicht mehr aus um erneut zu Punkten. Die Adler konnten sich über einen weiteren Sieg gegen die Bulldogs freuen.

Kein Grund jedoch, den Kopf in den Sand zu stecken. Wieder zeigten die Bulldogs eine starke Leistung und brachten die Adler an den Rand einer Niederlage. MVP des Spiels war QB Sven Samans der an vier der fünf Touchdowns direkt beteiligt war.
Gerade im Vergleich zum letzten Jahr, als man gegen die Adler mehrere hohe Niederlagen hinnehmen musste, zeigt sich ein deutlich positiver Trend, dem es nun zu folgen gilt. Die Coaches jedenfalls, sind mit der Leistung des Teams trotz Niederlage zufrieden, mahnen das Team jedoch gleichzeitig die bisher noch sieglosen Berlin Bears nicht zu unterschätzen, die am 28.05. im heimischen Helmut-Schleusener-Stadion erwartet werden.