News Verein


Alle guten Dinge sind 3
Geschrieben von: Coach Florian Schlicht    Freitag, den 21. Mai 2010 um 14:13 Uhr   
Nicht anders kann man die Stimmung im Team  der Spandau Bulldogs Ladys im Moment beschreiben, macht man sich doch große Hoffnungen am kommenden Sonntag, den 23.05.2010, den ersten Sieg für Spandau zu erspielen.

Gegner sind die Hamburg Devylins, die leider in dieser Saison noch nicht richtig ins Spiel gefunden haben. Im ersten Saisonspiel mussten sie sich 45:00 den Kiel Baltic Witches geschlagen geben, das zweite Spiel musste leider aus Personalmangel abgesagt werden.

Die Spandauer Damen konnten hingegen die letzte Woche wunderbar nutzen, um sich final auf das Spiel gegen Hamburg vorzubereiten.

Headcoach Florian Schlicht:

Ich war total überrascht. Solch eine Trainingsbeteiligung hatten wir seit dem Winter nicht mehr. Ich glaube, das letzte Spiel gegen Kiel hat den Ehrgeiz unserer Mädels geweckt. Sollten Sie diese Einstellung beibehalten haben wir wohl realistische Chancen.

Leider war das Berliner Wetter die Woche über eher ungnadig mit uns, so dass wir doch mehr Zeit als geplant vor dem Beamer und dem Whiteboard verbracht haben, als uns lieb war. Doch auch dies ist wichtig; den Rest klären wir dann im Abschlusstraining.


So bleibt es abzuwarten, ob die Spandauer Damen den Vorstellungen ihrer Coaches gerecht werden können und den ersten Sieg der Spandauer Geschichte einfahren werden. Es wird ein nervenaufreibender Tag für das Coaching Staff, den sie selbst können nicht am Feldesrand stehen, da die Spandau Bulldogs Männer zur gleich Zeit in Radebeul um wichtige Punkte kämpfen. Hochklassiger Ersatz steht aber mit Coach Daniel Schmidt, dem Head Coach der B-Jugend, bereit. So wird vielleicht er der Erfolgscoach sein, der den ersten Sieg feiern kann.



 
A-Jugend gewinnt erstmalig gegen Dresden
Geschrieben von: Marcel Mudrich / Headcoach Probst    Mittwoch, den 19. Mai 2010 um 06:10 Uhr   

Mit einem eindrucksvollen 36:12 Sieg setzt die A-Jugend ihre Siegesserie in der 1.Jugendliga Ost fort und unterstreicht die diesjährigen Ambitionen. Dabei gelang es dem Team um Headcoach Probst zum ersten mal überhaupt die Dresden Monarchs zu schlagen. Damit läutete das Team den Beginn des historischen Wochenendes ein.


Headcoach Probst:
Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte konnte das A-Jugend Team die Dresden Monarch's schlagen. Es gab viel Licht aber auch Schatten in dieser Begegnung. Rookie Quarterback Conrad Dörfer warf den zweiten TD seiner Karriere auf  WR Kevin Dumke, und trotz der Verletzung von RB Leif Samas konnte die Offense weiter marschieren. Die Defense konnte den Gegner so unter Druck setzen, dass sich das Spiel der Monarch's nicht entwickeln konnte.

Aber auch hier sorgten Misstackle's und falsche Winkel für Raumverlust. Weitere Fehler brachten die Dawgs in schwierige Situationen. Zwei Fumble's wurden verloren, und unnötige Strafen verursacht. So wird Maurizio Szymanski der B-Jugend wohl im nächsten Spiel fehlen, da er wegen unsportlichen Verhaltens einen Platzverweis erhielt.

Die Monarch's konnten sich in ihrem zweiten Saisonspiel steigern und präsentierten sich in besserer Form als gegen die Thunderbird's. Wenn die Entwicklung anhält, wird das Rückspiel in Dresden sicher kein Selbstläufer. Auch die T-Bird's sollten sich für das nächste Aufeinandertreffen warm anziehen.

Alles Gute wünschen die Dawg's dem verletzten Dresdner Spieler, der nach unseren Informationen, noch am selben Tag mit seinem Team die Heimreise antreten konnte.


 
Damen mit Aufwärtstrend gegen Kiel
Geschrieben von: Coach Florian Schlicht    Dienstag, den 18. Mai 2010 um 16:05 Uhr   
150510-damen-kiel

Ein spannendes Spiel liegt hinter den Spandau Bulldogs Ladys und dass es so verlaufen würde, hat wohl vorher keiner gedacht!

12 : 33 musste man sich am 16.05.2010 den Kiel Baltic Witches geschlagen geben. Aber das Ergebnis ist wohl eher nebensächlich, denn erstmals konnte das Team der Bulldogs Ladys seit seiner Gründung und der Aufnahme des Spielbetriebes Punkte auf die Tafel zaubern, und das auch gleich zwei Mal.

Mit einer sehr starken Defensivleistung gingen die Damen ins Spiel, schafften es immer wieder die Kielerinnen zu Fehlern zu zwingen und ein ums andere Mal konnte entweder der Ball erobert oder die Kielerinnen zum Befreiungsschlag gezwungen werden. Insbesondere LB #33 Christina Wrege und DE #86 Mandy Schwär machten den Kielern Kopfschmerzen, da sie durch Disziplin und Übersicht immer wieder das sonst so überragende Kieler Laufspiel im Keim erstickten. So war es auch nicht verwunderlich, das die lange erwartete Führung für die Kielerinnen erst spät im zweiten Quater viel.

Beim Stand von 0:7 war es nun an der Offense Punkte auf das Board zu bringen. 4 Wochen hatte man hart trainiert, gar ein neues Playbook einstudiert und die harte Arbeit sollte Früchte tragen. Durch einen wunderschönen Outside Run von RB #21 Juliane Kuschke und entscheidenden Blocks von TE #86 Mandy Schwär und WR #3 Dörte Lück hieß es nun endlich: 6 Punkte für Spandau. Das PAT konnte leider nicht verwandelt werden.

Den Rest der ersten Hälfte behielt die Spandauer Defense klar unter Kontrolle, so dass man mit dem Spielstand von 06:07 in die Pause gehen konnte.

Der Auftakt der zweiten Hälfte begann fulminant, den Spandau hatte das Angriffsrecht und konnte abermals seine Chancen nutzen. Nachdem man sich Stück für Stück Richtung gegnerische Endzone gearbeitet hatte, war es wiederrum eines dieser Big Plays, welches RB #21 Juliane Kuschke erlaubte, ein zweites Mal den Weg über Außen in die Endzone zu finden. 12:07, das PAT wollte man ausspielen, doch leider wurde man kurz vor der Endzone gestoppt.

Die Sensation war perfekt, Spandau führte. Nach Meinung aller Coaches hätte man abpfeifen können, doch leider war es noch lange nicht so weit und leider schwanden auch nun die Kräfte des leider doch noch recht dünnen Kaders der Spandauerinnen. Und so musste man leider noch einige Punkte einstecken, unter anderem durch schöne Läufe der Kielerin RB #24 Franziska Wichmann, FB #48 Yvonne Striegnitz und nach einem schönen Pass auf TE #98 Sandra Großmann.

So stand es am Ende doch leider dann 12:33 gegen die Spandau Bulldogs.

Offense CoordinatorBruce Deppe meinte nach dem Spiel:
Ich bin super Stolz auf die Mädels. Das Ergebnis ist vollkommen nebensächlich. Wir haben hart gearbeitet und diese harte Arbeit hat sich nun endlich ausgezahlt. Ich habe mein Versprechen wahr gemacht: Wir haben gepunktet. Jetzt gilt es natürlich sich konzentriert auf den nächsten Gegner vorzubereiten. Es gibt noch ein bis zwei Dinge, die mich beim Spiel gestört haben, aber diese werden wir nun bekämpfen.
Headcoach Florian Schlicht:
Faszinierendes Spiel. Ich hätte nie gedacht, das wir zu diesem Zeitpunkt der Saison schon auf diesem Level spielen können. Offense wie Defense haben super gearbeitet und auch das umgesetzt, was wir Coaches ihnen mit auf den Weg gegeben haben. Der Fakt, das leider die Kondition zum Ende hin nicht reichte ist leider allgegenwärtig, nur können wir nichts ändern. Leider muss jeder bei uns doppelt und dreifach Spielen, es gibt kaum Pausen und so war der Einbruch zu erwarten. Nichts desto trotz bin ich super Stolz auf meine Mädels und hoffe, dass wir die Woche jetzt gut nutzen können, um am kommenden Wochenende vielleicht doch auch schon den Achtungserfolg des ersten Sieges erreichen. Verdient hätten Sie es auf jedenfall, nachdem jeder soviel Zeit, wie er nur konnte, in das Projekt "Spandau Bulldogs Ladys" investierte.

Kommenden Sonntag, den 23.05.2010 um 15:00 Uhr ist es dann auch schon wieder so weit: Spandau erwartet seinen nächsten Gegner, die Hamburg Devylins. Die Hamburgerinnen hatten einen schweren Start in die Saison. Zuerst unterlag man Kiel 45:00 und das zweite Spiel gegen die Wolfenbüttel Black Widows wurde leider abgesagt. Die Chancen für die Spandauerinnen stehen also recht gut.















Die ersten Bilder zum Spiel

 
Höhere Gewalt stoppt ersten Heimauftritt
Geschrieben von: Marcel Mudrich / Coach Robert Melzer    Sonntag, den 16. Mai 2010 um 06:55 Uhr   
150510-regen

Der erste Heimauftritt der Männer, sowie das Spiel der B-Jugend fielen am Wochenende ins Wasser. Der Platzwart sperrte den Platz für den Spielbetrieb. Sicher auch im Hinblick auf den Rasenzustand nach einem möglichen Spiel. Und so ist es nicht etwa Vulkanasche, die die Bulldogs stoppt, sondern ganz einfach Regen. Die Spiele werden lt. letzten Informationen wiederholt. Die Nachholtermine werden demnächst bekannt gegeben.

Coach Robert Melzer:
Regen, Regen und nochmals Regen.

Damit hatte wohl niemand gerechnet. Als ich nach einer kurzen Nacht aufwachte, dachte ich an nichts Schlimmes. Doch als ich den Regen auf das Fensterbrett plätschern hörte wollte ich es nicht wahr haben.

Guter Hoffnung, dass der Regen aufhören würde und wir das Spiel nicht absagen müssen, fuhr ich zum Platz, doch Petrus war an diesem Tag nicht auf unserer Seite. Ein schönes Football Wochenende sollte erst mit der B-Jugend anfangen und dann mit den Männern enden doch all das wurde kurzerhand im Regen ertränkt.

Für die Gegner der B-Jugend, den Thunderbirds aus Berlin Rudow, war es leichter zu verschmerzen als für die Gäste der Männer die den weiten, vierstündigen Ritt aus Wernigerode auf sich nahmen.

In diesem Sinne möchten wir uns bei allen Gästen, Helfern und Spielern Entschuldigen und uns für ihr Verständnis bedanken.

Nachholtermine werden wie gewohnt auf dieser Homepage bekanntgegeben.





 
Bulldogs Ladys gehen auf Hexenjagd
Geschrieben von: Florian Schlicht    Donnerstag, den 13. Mai 2010 um 19:59 Uhr   
Am Sonntag den 16.05.2010 um 15:00 Uhr ist es soweit, die Spandau Bulldogs Lady werden ihr zweites Saisonspiel im heimischen Stadion bestreiten, Gegner diesmal sind die Kiel Baltic Witches, welche bereits in ihrem ersten Saisonspiel ein klares Statement gesetzt haben: Die Ambition, die Liga zu gewinnen, ist da.

Mit einem klaren 45:00 Sieg konnten sich die Witches anfang des Monats gegen die Hamburg Devilyns durchsetzen, Insbesondere ihr Laufspiel setzte Akzente, wobei insbesondere Runningback Franziska Wichmann hervorhob, welche 7 Mal den Weg in die Endzone fand. Nun stellen sich also die Spandau Bulldogs Ladys in den Weg.

Wir sind hoch motiviert! Insbesondere in der Offense konnten wir nach unserer Feuertaufe viel arbeiten und auch einiges verändern. Das Spielverständnis unserer Damen ist stark gestiegen und wir haben es geschafft uns in wirklich allen Punkten zu verbessern. Jetzt liegt es an den Damen das gelernte umzusetzen und die ersten Punkte für dieses junge Team auf die Tafel zu zaubern.

Selbiger Meinung ist auch das restliche Coaching Staff und es gilt zu hoffen, das rechtbehalten wird.





 
Bulldogen kämpfen gegen Bergtiger
Geschrieben von: Coach Robert Melzer    Donnerstag, den 13. Mai 2010 um 15:41 Uhr   
Bulldogen kämpfen am 15.05. um 15:00 Uhr gegen Bergtiger
In der Natur wir das kommende Match mit Sicherheit nie zu sehen sein aber dafür im American Football.

Die Namen der einzelnen Teams lassen nicht immer auf die Stärke der Gegner schließen, was in diesem Aufeinandertreffen aber durchaus der Fall ist. Gestärkt und mit Zuversicht kommen am Samstagnachmittag die Wenigerode Mountain Tigers in das Helmut-Schleusener-Stadion. Am vergangenen Wochenende konnten die Mountain Tigers mit einem deutlichen Sieg über die Radebeul Suburbian Foxes mit 33:13 ihre ersten zwei Saisonpunkte einfahren.

Ob es gegen uns ein ähnliches Ergebnis geben wird, kann man nicht genau sagen da man sich noch nie im direkten Vergleich gegenüber stand. Wer auf Nervenkitzel steht und Spannung zum Haare ausreißen sucht findet sie in dieser Begegnung. Das erste von 5 Heimspielen ist immer das Beste und somit ist ein Muss für jeden Spandauer und Footballfan.
 
Damen machten Werbung vor Tausenden
Geschrieben von: Marcel Mudrich    Mittwoch, den 12. Mai 2010 um 13:15 Uhr   
080510-damenlauf

Am Samstag haben die Damen am AVON RUNNING Berliner Frauenlauf teilgenommen. Carry und Kuschi liefen die 10 Kilometer in weniger als einer Stunde und kamen damit unter die ersten 1000. Dabei trugen sie unser Bulldogs Trickot und machten damit eine super Werbung für den Verein. Unterstützt wurden die beiden von zahlreichen Spielerinnen, die die Aktion begleiteten.

Die Damentruppe verteilte Flyer und machte Werbung für den Damenfootball bei den Spandau Bulldogs. Mehr als 13.000 Frauen nahmen am Lauf teil, die wiederum von Tausenden am Strassenrand angefeuert wurden.

Was unsere Damen hier auf die Beine gestellt haben, verdient höchste Anerkennung und Respekt. Das ist Vereinsarbeit in Vollendung. Bedenkt man zusätzlich, dass die Ladies die Aktion völlig selbständig geplant und durchgeführt haben, muss man für diese tolle Leistung neue Superlative erfinden.

Vielen Dank für Euer vorbildliches Engagement,
wir sind stolz auf Euch !
 
13:19 gegen Rostock - Sand im Getriebe
Geschrieben von: Coach Robert Melzer    Dienstag, den 11. Mai 2010 um 13:01 Uhr   
<img style="border: 1px solid #de0206; margin-bottom: 10px; margin-left: 10px; float: right;" src="/images/stories/080510-griffins-bulldogs.jpg" alt="080510-griffins-bulldogs" width="300" height="150" />So oder so ähnlich könnte man die Leistung der Bulldogs am vergangenen Wochenende beschreiben.

Gegner waren die Rostock Griffins, die im heimischen Norden deutlich den besseren Saisonstart hatten und mit 19:13 die ersten zwei Punkte auf der Habenseite verbuchen können.

Man hatte sich vorab sehr gut über das Team der Hansestädter informiert, die sich mit vier Amerikanern verstärkten und auch sonst über gute Spieler verfügten. Dementsprechend war man mit Respekt in das erste Saisonspiel gestartet.

Es fing gar nicht schlecht an für Spandau, denn das Kicking Team sicherte sich selbst nach dem Kick-Off den Ball in der gegnerischen Hälfte. Überraschend kam die Offense mit QB Adrian Baier früh auf das Feld die aber leider keine Punkte aus dem Vorteil verbuchen konnte und mit einer Interception den Platz wieder verließ.

Die nächsten sahen nicht anders aus, die freien Zonen war da nur an der Umsetzung haperte es hier und dort, was letztendlich zu Punts und nicht zuletzt einer weiteren Interception führte.

Deutlich besser kam Spielmacher Thomas Jonietz mit seiner Offense in das Spiel. Er führte sein Team mit Läufen und Pässen zweimal in die Endzone, die anschließenden Extrapunkte konnte sie nicht verwandeln und somit stand es zur Halbzeit 00:12 für die Griffins.

In der Halbzeitpause hatten beide Seiten Zeit durchzuatmen und sich die auf die kommenden Quarter neu zu sortieren.

Sichtlich engagierter kam Spandau aus der Pause und fing an, den gewohnten Rhythmus zu finden. Nur wenige Yards vor der gegnerischen Endzone hatte Rostock es geschafft die Notbremse zu ziehen und  verhinderte somit die ersten Punkte für die Berliner.

Die Bulldogs Defense stoppte den Rostocker Laufangriff wie schon in den ersten beiden Vierteln ein ums andere mal sicher. Nur die Passverteidigung war an diesem Tag nicht ganz in Topform. Mit gutem Auge und Gespür für den Ballträger ist die Defense-Line mit Hilfe der Linebacker zu erwähnen, die den Laufangriff gut unter Kontrolle hielt.

Nach einem Quarterbackwechsel hatte nun Rookie Paul Bober, der aus der eigenen Jugend kommt, die Aufgabe, Spandau zu Punkten zu führen. Pass um Pass und Lauf um Lauf führte er seine Offense über das Feld. Rostock, die selbst mit einer Prevent Defense (100%ige Passverteidigung) versuchten Spandau zu stoppen, fanden kein Mittel das Vorhersehbare zu verhindern. Ein Tochdownpass auf Patrick DeRode brachte die ersten Punkte auf die Tafel welche mit einem Extrapunkt von Kicker Jamie Swain geschmückt wurden. Stand 07:12 für die Griffins und das Spiel war wieder offen.

Um nicht doch noch als Verlierer vom Platz gehen zu müssen, mußte Rostock unbedingt Punkten was Thomas Jonietz  durch weite Pässe zu Rickie Simmons und Christian Moddelmog auch gelang. Christian Moddelmog war es auch der mit seinem Catch in der Endzone die Spandauer Hoffnungen wie eine Seifenblase zerplatzen ließ. Stand 07:19 für Rostock.

Die Bulldogs wollten sich aber nicht ohne Gegenwehr verabschieden. Wenige Minuten noch zu Spielen war es der Offense doch noch möglich mit Pässen auf die Wide Receiver Gerrit Quaas, Leeroy Foster, Patrick DeRode und Tight End Christopher Pethke über das Feld zu wandern. Hatte Christopher Phetke mit seiner Stattlichen Figur mal den Ball in seinen Händen, brauchte es mehr als sechs Rostocker Verteidiger um ihn zum Fallen zu bringen. Man spürte die Verunsicherung auf der gegenüberliegenden Seite und diese war auch nicht unbegründet den ein weiterer Pass auf WR Patrick DeRode war es , der Spandau die nächsten Zähler auf die Tafel brachte. Eine Two Point Coversion konnte leider nicht verwandelt werden was dann auch den Endstand von 13:19 besigelte.

Alles in allem hat man sehen können, dass man mit den Spandauern rechnen muss auch wenn sie als zweiter Aufsteiger in die Oberliga Ost gekommen sind.

Nächster Gegner sind die Wernigerode Mountain Tiger am kommenden Wochenende im heimischen Schleusener-Stadion um 15:00 Uhr.

 

 
Preview auf den ersten Spieltag in Rostock
Geschrieben von: Coach Robert Melzer    Donnerstag, den 06. Mai 2010 um 17:20 Uhr   

Am Wochenende beginnt die Saison der Oberliga Ost nun endlich auch für die Spandau Bulldogs Männer. Den Saison Auftakt hatten am vergangenen Wochenende die Chemnitz Crusaders gegen die Halle Falken mit 11:00 für sich entscheiden können.

Am 08.05. sind die Rostock Griffins als Gastgeber an der Reihe, die sich schon im Vorbereitungsspiel gegen die höher klassig spielenden Leipzig Lions nur einem 14:17 geschlagen geben mussten. Im letzten Jahr lief für die Hansestädter nicht alles nach Plan, was zur Folge hatte, dass man sich dieses Jahr mit vier Amerikanern verstärkte, um in dieser Saison eine Wende herbeizuzwingen. Weiterer Pluspunkt für Rostock sind die erfahrenen Spieler wie z.B. Linebacker Chris Kuhfeldt welcher 2009 mit den Berlin Adlern Deutscher Meister wurde. Alles in allem stehen die Sterne nicht gerade in Zeichen der Spandauer, denen laut "Football-Aktuell" nur eine 28%ige Siegeschance eingeräumt wird.

Rückblick
2006 als die Griffins noch Blue Stars hießen konnten die Bulldogs unter der Leitung von HC/DC Heiko Güse beide Spiele für sich entscheiden. 2007 wurden beide Begegnungen von Seiten der Bulldogs abgesagt, was eine 00:20 Wertung zu Gunsten der Rostocker bedeutete. In den Jahren 2008 und 2009 kam es leider zu keinem Kräftemessen die Griffins, die eine Liga höher spielten.

Fazit
Beide Teams haben in ihrer gemeinsamen Geschichte zwei Mal gewonnen und zwei Mal verloren was das Aufeinandertreffen mit Sicherheit zu einem heißen Kampf um die ersten beiden Punkte der Saison werden lässt.

12.00 Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4

Am Wochenende beginnt die Saison der Oberliga Ost nun endlich auch für die Spandau Bulldogs Männer.

Den Saison Auftakt hatten am vergangenen Wochenende die Chemnitz Crusaders gegen die Halle Falken mit 11:00 für sich entscheiden können.

Am 08.05. sind die Rostock Griffins als Gastgeber an der Reihe, die sich schon im Vorbereitungsspiel gegen die höher klassig spielenden Leipzig Lions nur einem 14:17 geschlagen geben mussten. Im letzten Jahr lief für die Hansestädter nicht alles nach Plan, was zur Folge hatte, dass man sich dieses Jahr mit vier Amerikanern verstärkte, um in dieser Saison eine Wende herbeizuzwingen. Weiterer Pluspunkt für Rostock sind die erfahrenen Spieler wie z.B. Linebacker Chris Kuhfeldt welcher 2009 mit den Braunschweig Lions Deutscher Meister wurde. Alles in allem stehen die Sterne nicht gerade in Zeichen der Spandauer, denen laut „Football-Aktuell“ nur eine 28%ige Siegeschance eingeräumt wird.

Rückblick: 2006 als die Griffins noch Blue Stars hießen konnten die Bulldogs unter der Leitung von HC/DC Heiko Güse beide Spiele für sich entscheiden. 2007 wurden beide Begegnungen von Seiten der Bulldogs abgesagt, was eine 00:20 Wertung zu Gunsten der Rostocker bedeutete. In den Jahren 2008 und 2009 kam es leider zu keinem Kräftemessen die Griffins, die eine Liga höher spielten.

Fazit: Beide Teams haben in ihrer gemeinsamen Geschichte zwei Mal gewonnen und zwei Mal verloren was das Aufeinandertreffen mit Sicherheit zu einem heißen Kampf um die ersten beiden Punkte der Saison werden lässt.

 
Preview erstes Heimspiel der B - Jugend
Geschrieben von: Thomas Hanisch    Donnerstag, den 06. Mai 2010 um 15:29 Uhr   

Am Samstag den 15.Mai 2010 hat unsere B - Jugend Ihr erstes Heimspiel der Saison 2010. Das erste Spiel wurde mit 00:28 gegen die Rebels verloren. Da man aber in der zweiten Hälfte keine Touchdowns mehr zuließ und viele Rookies am Start waren sind die Coaches sehr optimistisch was das nächste Spiel angeht.

<br />Der Gegner sind die Thunderbirds aus Wilmersdorf. Die verloren Ihr erstes Auswärts Spiel bei den Adlern mit 42:14, konnten aber Ihr zweites Spiel mit 58:00 gegen die Berlin Kobras gewinnen. Daher sind Sie nur schwer ein zu schätzen. Die Coaches hoffen auf zahlreiches Erscheinen Ihrer Spieler bei den noch verbleibenden Trainingseinheiten, damit die Mission Play off`s klappt, schließlich hat man ja einen Vizemeister Titel zu verteidigen.<br /><br />Alle Eltern, Freunde, Verwandte und Bulldogs Football Fans sind zu diesem Spiel herzlich willkommen, im Anschluss muss dann unser Männer Team gegen die Wernigerode Mountain Tigers ran.<br /><br /><br /><br />
 
Trainingslager Flags
Geschrieben von: Coach Bert    Donnerstag, den 06. Mai 2010 um 14:48 Uhr   

Die Planung für das Trainingslager steht, es findet wie auf dem Elternabend besprochen, am 13.05 und 14.05 statt. Treffpunkt ist jeweils am Roten Container, dann gehen wir, da wir das Stadion nicht nutzen können, in den Park neben dem Stadion.

Der genaue Zeitplan

Donnerstag,13.05   10.00 Uhr  bis  14.00 Uhr
Freitag, 14.05   10.00 Uhr  bis  15.30 Uhr, danach Flyer Verteilaktion (freiwillig)

Wir benötigen von jedem Teilnehmer 4,- € Unkostenbeitrag für Getränke, Obst und ein paar belegte Brötchen. Bitte lasst Eure Kinder an beiden Tagen frühstücken, aus diesem Grund haben wir auch den Beginn auf 10.00 Uhr angesetzt. Bitte denkt bei schlechtem Wetter an die passende Kleidung (Regenjacke)!

Am 14.05 würden wir gerne mit einigen Kindern an der Flyer-Verteilaktion für das Wochenende teilnehmen, dazu würden wir die Kinder mitnehmen zum Rathaus, dann unsere Runde durch die Altstadt machen, so dass wir gegen 17.30 Uhr fertig wären. Wenn wir Kinder mit haben die abgeholt werden müssen, können diese dann am Rathaus abgeholt werden. Diese Aktion ist natürlich freiwillig und unabhängig vom Trainingslager!

Sollten für das Trainingslager weniger als 10 Spieler zusagen wird das Trainingslager abgesagt!

 


Seite 27 von 28