Und Geld macht doch Punkte
Geschrieben von: Lennart Moest    Montag, den 09. August 2010 um 10:45 Uhr   

Die Bulldogs Männer mussten sich in einem hart und teilweise unfair geführten Spiel mit 28:08 gegen die Wernigerode Mountain Tigers geschlagen geben. Allerdings war die Begegnung insgesamt nicht so einseitig wie es das Ergebnis vermuten lässt.

Lediglich die ersten 20 Minuten kamen die Bulldogs völlig unter die Räder. Die US Importe der Mountain Tigers zeigten der Bulldogs Defense immer wieder ihre Grenzen auf. Herausragend war hier der Amerikanische WR Melvin Bryant der mehrfach als RB fungierte und immer wieder mehrere Tackles brechen konnte. Da auch die Offensivabteilung der Bulldogs Probleme hatte ins Spiel zu kommen stand es schnell 21:00.

Doch der Wettergott meinte es gut mit den Dawgs, kurz vor Ende der ersten Halbzeit öffnete der Himmel seine Schleusen. Ein starker und ausdauernder Regenguss beendete das Offensivfeuerwerk der Mountain Tigers und so gelang es der Bulldogs Defense erstmals die Tigers schon sehr früh zu stoppen. Eine Trotzreaktion setze ein und das Momentum war nun auf Seiten der Spandauer.

Dies sollte sich auch nach der Pause fortführen, nach einigen motivierenden Worten in der Kabine, kamen die Bulldogs mit neuem Elan aus den Katakomben und legten sofort los.

Die Offense um Quarterback Paul Bober brachte die Bulldogs endlich auf die Anzeigetafel nachdem WR Patrick De Roode trotz starken Regens einen Pass in der Endzone fangen konnte. Der anschließende PAT wurde zwar geblockt konnte aber durch den aufmerksamen Christopher Pethke aufgenommen und zu einer Two-Point-Conversion verwandelt werden. Leider zeigten die Schiedsrichter eine insgesamt durchwachsene Leistung, sodass auch hier zu früh abgepfiffen und der PAT wiederholt werden musste. Dieser Versuch ging daneben und so stand es 21:06.

Die Bulldogs hatten das Spiel nun in der Hand, sollte es vielleicht doch noch für einen Sieg reichen?

Die Defense war davon fest überzeugt. Die in der ersten Halbzeit noch so starken Amerikaner wurden vollständig aus dem Spiel genommen und so war es keine Überraschung, dass die Defensive die nächsten Punkte beisteuerte. Ein Safety von LB Dominik Pethke brachte den Bulldogen zwei weitere Punkte und Ballbesitz. Dieser konnte jedoch nicht genutzt werden. Die Offense, die leider sehr dünn besetzt war und auf viele Stammspieler verzichten musste, hatte über das gesamte Spiel große Schwierigkeiten gegen die gutstehende Defense der Mountain Tigers. Mehrfach konnten lange Returns durch die WR Jamie Swain und Patrick de Roode nicht in Punkte umgemünzt werden. Auch eine spätere Interception durch DB Raman Bukhari brachte keine Punkte ein.

Im Anschluss wurde das Spiel immer zerfahrener, viele Strafen und Rudelbildungen führt letztlich zur Ejection unseres WR Garry Douglas. Diese Gangart hätte aber durch eine klarere Linie der Referees umgangen werden können, die den Spielern nur selten Grenzen aufzeigten und immer wieder klare Fehlentscheidungen fällten.

Zur Verteidigung der Unparteiischen sei aber gesagt, dass es lange Zeit so aussah als ob das Spiel mangels Referees nicht stattfinden würde. Nach langem telefonieren und verhandeln machte sich schließlich ein Schiri aus Braunschweig auf den Weg und das Spiel konnte verspätet angepfiffen werden. Zudem wurden auf beiden Seiten Fehlentscheidungen gefällt, so dass sie keinen Einfluss auf das Ergebnis hatten.

Nach einem weiteren Touchdown für Wernigerode war das Spiel schließlich gelaufen. Mit 28:08 mussten sich die Bulldoggen geschlagen geben.

Zusammenfassend war es die erste Halbzeit, die den Bulldogs den Hals brach und eine tolle Teamleistung die eine Schmach verhinderte. Die zweite Halbzeit konnte sogar „gewonnen“ werden und man ist mit Sicherheit um einige Erfahrungen reicher. Nun heißt es sich auf die zwei ausstehenden Spiele gegen Chemnitz vorzubereiten um einen versöhnlichen Saisonabschluss zu feiern.

Bleibt noch ein Glückwunsch nach Wernigerode zu senden, die mit dem gestrigen Sieg den Aufstieg in die Regionalliga Ost 2011 erreicht haben.