Männer verlieren erstes Heimspiel 9:20
Geschrieben von: Lennart Moest    Samstag, den 19. Juni 2010 um 18:02 Uhr   
Viel hatte sich das Team für ihr erstes Heimspiel vorgenommen, wollte man doch die knappe Niederlage in Rostock wieder gut machen und sich durch einen Sieg vor heimischem Publikum in der oberen Tabellenregion etablieren. Doch es fing gleich schlecht an.

Die Bulldogs erhielten zuerst den Ball, mussten aber punten und übergaben das Leder an die Griffins. Diese konnten daraus direkten Nutzen schlagen und erzielten nach einem Drive über 80 Yards ihren ersten Touchdown durch die Nummer 22, Brandon Peebler. Der US Legionär, der als Running Back und Safety auftratt, zeigte der Bulldogs Defense durch lange Läufe immer wieder ihre Grenzen auf. Der anschließende PAT wurde jedoch von Florian Schlicht geblockt und in die gegnerische Endzone getragen. Safety und zwei Punkte für die Bulldogs.

Im weiteren Verlauf der 1. Hälfte dominierten die Defensivreihen beider Teams. Middle Linebacker Richard Habig blockte einen Punt-Versuch der Griffins. Die Offense konnte jedoch kein Kapital aus der guten Ausgangsposition schlagen und vergab den einzigen Field Goal Versuch des Spiels. Demnach ging es mit 02:06 in die Pause.

Nachdem die ersten zwei Drives von Rostock durch die Spandauer Defense frühzeitig beendet wurden, startete eine 15 Yard Strafe gegen die Spandauer einen erneuten Touchdown Drive für die Norddeutschen. Wieder war es Brandon Peebler, der den Ball in die Endzone der Bulldogs trug. Der PAT war gut und brachte die Rostocker mit elf Punkten in Führung. Doch diese Führung sollte nicht lange währen, bereits im nächsten Drive konnten die Spandauer durch eine starke Einzelaktion von Christopher Pethke ihren ersten Touchdown auf heimischen Boden feiern. Der PAT wurde ebenfalls verwandelt, womit der neue Spielstand 09:13 hieß.

Im Anschluss folgte eine weitere starke Aktion der Berliner Abwehr. Ein Rostocker Fumble konnte vom aufmerksamen Defensive End Brian Flowers an der gegnerischen acht Yard Linie gesichert werden und brachte die Offensive damit in eine aussichtreiche Feldposition. Doch erneut konnte die Angriffsreihe der Bulldogs kein Kapital daraus schlagen und gab das Angriffsrecht nach vier Versuchen ohne Raumgewinn an die Rostocker zurück. Diese nutzten ihren letzten Drive zu einem weiteren Touchdown durch die Nummer 22 und standen damit als Sieger des Spiels fest.

Während die Spandauer Defense insgesamt ein starkes Spiel ablieferte, fand die Offense im gesamten Spielverlauf kein Mittel gegen die gut stehende Defense der Griffins. Viele Läufe endeten mit Raumverlust für die Bulldogs und auch das Passspiel wollte über das gesamte Spiel nicht wirklich funktionieren. Der neue Offensive Coordinator Andre Probst wird in jedem Fall einige Probleme erkannt haben, die es gilt bis zum nächsten Sonntag abzustellen. Dann erwarten die Bulldogs die Suburbian Foxes aus Radebeul, deren Stärke Vielen noch aus dem letztjährigen Finale der Verbandsliga bekannt sein dürfte.

>> Spielbericht von Rostock