Griffins - Buĺldogs 40-12
Geschrieben von: Jerome Brandt    Freitag, den 19. September 2014 um 13:48 Uhr   

Rostock Griffins - Spandau Buĺldogs 40-12 (HZ 14-6)

Das letzte Spiel der Regionalligasaison stand an, ein letztes Mal musste die Männermannschaft der Spandau Bulldogs den Bus besteigen und diesmal in Rostock bei den Griffins antreten.

Zum Saisonabschluss fuhr ein stark geschwächtes Bulldogs-Team in den Norden und wiederholte eine schon erprobte Strategie: erneut fuhr das Team ohne Quarterback zu einem Auswärtsspiel.

Etwas unter Zeitdruck musste nun alles ganz schnell gehen und die geringe Vorlaufzeit zeigte gleich im ersten Drive der Rostocker, dass die Spandauer noch nicht auf dem Grid-Iron angekommen waren.
Mit einem tiefen Pass eröffneten die Griffins das Spiel und Cornerback Pavel Munsch hatte keine Chance den Ball abzuwehren, so dass der Rostocker Wide Receiver ungehindert in die Endzone laufen konnte.

Unsere Offense unter Führung des Spieler-Coaches Christian Günther spielte munter drauf los und es gelangen uns auch einige First Downs.
Nach einem missglückten Punt der Roten konnten die Rostocker den Ball aufnehmen und relativ ungehindert in die Endzone der Gäste tragen.

Der Kampfgeist war jedoch ungebrochen, die Bulldogs wollten nun zeigen, dass sie auch ohne US-Importe mitspielen können.
Die Offense bewegte den Ball, konnte aber keine Punkte machen, dafür machte die Bulldogs-Defense Druck auf den US Quarterback der Rostocker, woraus eine Interception folgte, die Steven Wetzel (gerade aus der A-Jugend ins Team gerückt) zum Touchdown für die Spandauer tragen konnte.

Gerade dieses Spiel zeigte das die mitgefahrenen A-Jugend Spieler Steven Wetzel und Michele Bacinski im Männerteam angekommen sind, beide Spieler konnten durch gute Leistung überzeugen.
So gingen wir mit einem knappen Rückstand von 14-6 in die Halbzeit und wollten dort weiter machen, wo wir aufgehört hatten.


Bulldogs at Griffins 2014

 

Jedoch auch im letzten Spiel der Bulldogs wollte uns das Pech nicht verschonen: Interims-Quarterback Christian Günther musste das Spielfeld verletzt verlassen.
Mark Gorelik musste nun ran, auch wenn er bereits vorher als Linebacker und Running Back gespielt hatte. Nachdem den Bulldogs langsam die Kräfte verliessen, konnten die Rostocker das Momentum nutzen und ihren Vorsprung ausbauen.

Letztendlich konnten die Bulldogs durch einen Touchdown von der Ur-Bulldoge Manuel Neumann das Ergebnis nochmal auf 40-12 verändern. 

Alles zusammengenommen haben die Bulldogs, trotz der nicht erwarteten Probleme, das Beste aus ihrer Situation gemacht und konnten alle Ligaspiele als spielfähiges Team antreten.
Und so schauen wir jetzt nach vorne, werden aus unseren Fehlern lernen und uns in der Off-Season verstärken müssen.

Bulldogs at Griffins 2014 - Afterwork