Männer vs. Tollense Sharks 12:26
Geschrieben von: Jerome Brandt    Dienstag, den 02. September 2014 um 14:13 Uhr   

Letztes Heimspiel der Bulldogs-Männer in dieser Saison.
Da hiess es natürlich, dass man sich vor den heimischen Fans mit einer guten Leistung verabschieden möchte.

Bei wechselhaftem Wetter traf man auf eine blau-weisse Shark-Mannschaft, die einen Vorteil schon vor dem Kickoff hatte: Im Durchschnitt dürften die Gäste aus Neubrandenburg knappe 15cm größer sein.
Ob dies die Bulldogs mit Schnelligkeit ausgleichen konnten?

Linemen
Eine personelle Veränderung gab es bei den Bulldogs auf der Position des Quarterbacks: Cezary Lewicki, der bisher die Saison verletzungsbedingt verpasst hatte, durfte am Samstag als Starter ran.

Die Partie begann ausgeglichen mit ein paar Runs auf beiden Seiten, bevor der Gäste-QB mit langen Pässen auf die rechte Seite loslegte und die Bulldogs-Defense unter Druck setzte.
Dementsprechend kamen die Haie als erstes aufs Scoreboard und verwandeln auch den PAT.

Die Antwort der Bulldogs lies aber nicht lange auf sich warten.
Wieder startete die Nummer #46 (Enrico Dalchow) mit einem effektiven Lauf über links, überstand das Tackle an der Seitenlinie und durch gutes Blocking öffnete sich die Lücke in Richtung Endzone: Touchdown!
Coach Reichel entschied dann überraschenderweise auf 2-Point-Conversion, diese war allerdings nicht erfolgreich(Run).
Stand: 6:7

Auffällig sind die Penalties, die das Offensiv-Verhalten der Bulldogs doch arg einschränkten.
Nach vielen Aktionen in der Mitte des Feldes schafften die Sharks einen Rushing-Touchdown, vergaben allerdings den Kick und führten nun 6:13.

In den letzten Minuten vor der Halbzeit marschierten die Gastgeber zweimal in die RedZone, vergaben aber beide Male die Möglichkeit zum Punkten.
Beide Male wurde der vierte Versuch ausgespielt, beide Male gab es einen Quarterback-Sack.
Halbzeit-Stand demnach weiterhin 6:13

Im dritten Viertel tauschten die Bulldogs dann Penalties gegen Interceptions aus, allerdings konnte der Gegner dies erstmal nicht zu Punkten verwerten.
Nach einem Run über 50 Yards in halblinker Position verbuchten die Bulldogs dann ihren zweiten Touchdown durch Devin Müller (#7) aber die 2-Point-Conversion konnte leider nicht erfolgreich abgeschlossen werden, daher war der neue Spielstand jetzt 12:13 aus Sicht der Gastgebenden Bulldoggen.

Vielleicht hat die Aussicht auf eine Führung die Secondary unvorsichtig werden lassen, denn kurz nachdem die Bulldogs jubeln durften, warf der Sharks-QB eine Bombe an die linke Seitenlinie, die zu einem TD mitten ins rote Herz führte.
Die Sharks zogen auf 12:20 davon.

Es folgten nochmal zwei unglückliche Situationen auf Seiten der Bulldogs:
erst gab es eine Interception nach einer PassInterference-Strafe gegen die Sharks,
dann eine weitere Interception in guter Feldsituation nach einem verunglückten Punt der Gäste.
Direkt nach der Interception gab es dann noch eine Strafe gegen die Bulldogs, die jetzt sehr unkonzentriert wirkten.

So überraschte es dann auch nicht, dass die Sharks kurz darauf einen Touchdown machen.
Ein langer Run über links von der Nummer #12 schien das Spiel entschieden zu haben, auch wenn die folgende 2-Point-Conversion nicht erfolgreich war.

Zwischenstand nun 12:26

Die Bulldogs gaben allerdings nicht auf und kämpften weiterhin verbissen in der Defense um jeden Ball. Dadurch konnte die Offense schnell wieder aktiv werden und schloß einen guten Drive mit einem sehenswerten Touchdown-Pass auf WR Patrick de Roode ab.
Leider sahen die Referees das anders und pfiffen eine Strafe gegen die Offense.
Coach Reichel nutze zwar seine Chance auf eine Challenge gegen die Entscheidung, aber die Strafe wurde bestätigt: kein Touchdown!

Der Drive konnte leider nicht mit Punkten abgeschlossen werden, deshalb musste die Defense wieder ran. Und Manuel Neumann nutzte die Chance zum bejubelten Fumble Recovery.
Also nochmal eine Chance für die Bulldogs auf Punkte kurz vor dem Abpfiff.
Leider gab es nochmal einen ungenau getimten Pass unseres QBs Cezary Lewicki (#9) und erneut konnte die Defense der Sharks den Ball abfangen.
Damit endete das Spiel 12:26.

Bulldogs vs. Sharks

Die Bulldogs haben unermüdlich gekämpft und haben zu keiner Zeit aufgegeben.
Mit ein wenig mehr Glück im Paßspiel hätte der Sieger auch aus Spandau kommen können.


Am 06.09. erfolgt das Rückspiel in Neubrandenburg, wo die Dawgs auf Revanche schwören!

Wir danken allen Gästen, dem Team der Sharks und allen Helfern!

Fotogallerien:
https://www.flickr.com/photos/125442078@N03/sets/72157646640374179/
und
http://www.frtp.de/2014sharksatbulldogs