Männer verlieren gegen starke Lions
Geschrieben von: Jerome Brandt    Mittwoch, den 18. Juni 2014 um 10:10 Uhr   

Bulldogs - Lions 7:27

Bei wechselhaftem Wetter trafen sich die Spandau Bulldogs und die Leipzig Lions zum Regionalligaspiel im Helmut-Schleusener-Stadion.

Mit den Lions kam ein Gegner nach Spandau, der im Vorfeld von den Bulldogs als schwer zu schlagen eingestuft wurde.
Die Situation wurde noch verschlechtert, weil gleich drei Spieler der OffenseLine nicht dabei waren und ein Lineman sich beim WarmUp verletzt hatte.
Jetzt mussten einige Linemen
Doppelschichten schieben.

Bulldogs Team

Im ersten Viertel war es ein von beiden Seiten sehr intensiv geführtes Spiel und die Lions gingen durch einen weiten Pass durch die Mitte in Führung. Die Nummer #83 war seinem Verteidiger entkommen und die Lions führten 0:8.
Das Wetter änderte von wolkig auf Regenguss....

Auf der Seite der Bulldogs lief das Paßspiel noch nicht richtig rund. Seit Stamm-QB Lewicki nicht mehr verfügbar ist, sucht die Passoffensive der Bulldogs weiter nach ihrem Rhythmus.
Die Rolle des Ballverteilers wurde heute von Christian "Jerry" Günther übernommen.

Die Lions kamen schnell wieder in Ballbesitz. Auch ein extrem beeindruckender QB-Sack durch die #46 kurz vor der Endzone störte die Lions nur kurz, denn ihr US-Import (#5) beendete einen Run über links mit einem Touchdown.
Der PAT war nicht erfolgreich.

RunningBack Corey Walker konnte mit seinen kraftvollen Läufen die Angriffsserien der Roten immer wieder am Leben erhalten, jedoch die Turn-Overs nutzen die Lions anfänglich gut aus um Ihre Führung auszubauen.

Kurz vor der Halbzeit scorten die Leipziger dann erneut:
ein kurzer Pass auf die Nummer #83 und mit Catch&Run über knappe 30 Yards führten die Gäste mit 3 TDs.

Halbzeitstand 0:20 und die Sonne kam langsam wieder hinter den Wolken hervor.

in der zweiten Hälfte des Spiels waren die Bulldogs insgesamt aufmerksamer und machten auch gut Druck auf den gegnerischen Quarterback, aber es sprangen keine Punkte dabei heraus. Im Gegenteil, die Lions konnten nochmal punkten.
Die Nummer #22 der Lions trug eine Interception
in die Endzone und war dabei nicht zu stoppen.
Leipzig führte kurz vor Spielende mit 0:27.


Als sich schon die ersten Zuschauer auf den Weg zum Ausgang machten, kam Pavel Munsch (#32) und fing einen Ball der Leipziger Lions ab und trug diese Interception bis an die 7 Yard Linie zurück.
Leider gab es bei diesem Play eine Strafe gegen die Bulldogs, so dass sie den Ball an der 17-Yard-Linie bekamen.

Im dritten Versuch bediente QB Günther (#2) seinen Receiver Devin Müller(#7) durch die Mitte und
die Bulldogs erzielten den ersten TD der Saison.
Der Zusatzpunkt durch Mark Gorelik war ebenfalls
erfolgreich und somit endete das Spiel 7:27

Abschliessend geht natürlich ein Dank an alle Zuschauer, Organisatoren und die üblichen Verdächtigen, die sich nach dem Spiel als fleissige Helfer bereitstellten.

In der Hoffnung den positiven Trend fortzusetzen, erwarten die Bulldogs am Samstag den Tabellenführer Potsdam Royales in Spandau.

Devin Mueller

-> weitere Fotos von Jerome Brandt