Respekt verschafft trotz Niederlage
Geschrieben von: Tobias Bluhm    Montag, den 06. Mai 2013 um 17:48 Uhr   
Am Samstag, 04.05.2013, spielten die Spandau Bulldogs bei den Berlin Bears und stiegen somit in die Regionalligasaison ein. Niemand hatte unsere Männermannschaft auf dem Zettel und folgerichtig gingen sie als klare Außenseiter in die Partie.

Was dann geschah war in vielerlei Hinsicht ein Drama wie es Hollywood nicht besser hätte schreiben können. Das erste Quarter wurde von unseren Männern dominiert, es fehlte nur der gerechte Lohn. Mit einem 0:0 ging es in das zweite Quarter, welches leider von zwei schweren Verletzungen der Bulldogs überschattet wurde. Sowohl RB Timo Baurmann als auch QB Paul Bober mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Die Trotzreaktion ließ aber nicht lange auf sich warten und unsere Nummer 24, Corey Walker, fand den Weg in die Endzone. Nach erfolgreichem PAT stand es 7:0. Die Bears fanden dank einer starken Defense noch nicht wirklich ins Spiel und mussten ihre Angriffsversuche schon früh begraben.
Bears_Timo Die zweite Halbzeit begann abermals mit einer sehr gut agierenden Defense der Spandauer und somit mussten die Bears den Ball frühzeitig abgeben. Was nun folgte war ein langer Drive der Offense mit einem erneuten Touchdown durch unsere Nummer 24. Der PAT wurde berührt und segelte links am Gestänge vorbei - 13:0 für die Bulldogs.

Das vierte und letzte Quarter wurde dann zum siebbringenden Viertel für die Bears. Sie fanden immer wieder Lücken in der spandauer Defense und kamen zu den Touchdowns 1-3. Die anschließenden Versuche jeweils zwei Punkte auf das Scoreboard zu bringen scheiterten und somit stand es am Ende 13:18 aus Sicht der Männer der Spandau Bulldogs.
Bear_TD_24DC Hendrik Klatt äußerte sich so zum Spiel: "Die Defense hat über die ersten 3 Quarter diszipliniert und konzentriert gespielt. Zu Beginn des 4. Quarters führten schlechtes Tackling und Unstimmigkeiten beim Personal zu unnötigen Raumgewinnen des Gegners. Wir konnten das Spiel nicht "finishen". An diesem Problem werden wir nun die kommende Woche arbeiten, um gegen Frankfurt eine bessere Leistung zeigen zu können. Dabei darf nicht unerwähnt bleiben, dass alle defensive Coaches mit ihren Mannschaftsteilen hochzufrieden waren. Wir freuen uns auf das Rückspiel und konzentrieren uns ab heute auf den kommenden Gegner."

Wir wünschen unseren beiden Spielern eine schnelle Genesung und hoffen, dass sie bald wieder ins Training einsteigen können!

Die Bilder stammen von Jasmin Hemleb weitere Bilder findet ihr auf ihrer Facebook Page.