Männern vs Cottbus Crayfish 38-07
Geschrieben von: Lukas Ziegert    Montag, den 10. Juli 2017 um 09:49 Uhr   


Am Samstag kamen die Cottbusser Crayfish zu uns ins Stadion und wollten auch das zweite Saisonspiel gegen uns gewinnen.
Diesmal hatte unser Männer-Team aber die passenden Antworten und schickte die Gäste mit einem 38-07 zurück in die Lausitz.

Zum Spiel:
Excellenter Start für die Bulldogs. Zuerst konnte der Drive der Cottbusser durch eine Interception von #1 Constantin Dombrowski gestoppt werden. Die Offense brachte anschließend mit einem Touchdown die erste Punkte auf Board.
Auch den zweiten Drive der Cottbusser konnte die Bulldogs Defense stoppen. Diesmal durch einen Fumble der Cottbusser. Bis zum zweiten Quarter dominierten erstmal beide Defensiven.
Cottbus musste im eigenen Territorium punten, doch der Punt misslang und die Bulldogs bekamen den Ball an Cottbus' 20-Yard Linie und konnten immerhin ein FieldGoal erzielen. Im anschließenden Drive musste Cottbus erneut Punten. Diesmal zunächst erfolgreich, doch #3 Steven Wetzel konnte den Ball bis zum Touchdown zurücktragen.
Neuer Spielstand 17:00.
Cottbus antwortete mit einem guten Drive und erzielte einen Touchdown. Kurz danach ging es in die Halbzeit.


Bulldogs vs Crayfish

Quelle: http://www.frtp.de/2017crayfishatbulldogs/h8f973d40#h8f973d40



Nach der Halbzeit bekamen die Bulldogs wieder den Ball und konnten Punkten. Zunächst durch einen Pass von #7 Sven Samans auf #3 Steven Wetzel und kurze Zeit später durch einen Lauf von der Nummer 44 Giacomo Dalchow.
Damit stand es im 3. Quarter 31:07 und das Spiel war so gut wie entschieden.

Die Defense ließ keine Punkte mehr zu und die Offense kam noch einmal zu einem Touchdown und einem 41 Yard Field Goal Versuch, den Kicker Manuel Kremkow nur knapp daneben setzte.

Endstand: Spandau Bulldogs 38:07 Cottbus Crayfish.  

Die Bulldogs sind dadurch zwar immer noch auf Tabellenplatz 4, aber mit einem Sieg im Berlin-Derby gegen die Rebels II am kommenden Samstag in Wilmersdorf (15:00 Uhr, Sportplatz Forckenbeckstr. 20, 14199 Berlin) können die Bulldogs sogar auf Platz 1 vorrücken.

Also kommt vorbei und macht das Auswärtsspiel zu einem Heimspiel!

#DAWGS
 
Bulldogs Herren vs Lions 40-08
Geschrieben von: Lukas Ziegert    Donnerstag, den 29. Juni 2017 um 09:58 Uhr   

Heimspiel gegen die Leipzig Lions, die mit 3 Siegen aus vier Spielen deutlich weiter oben in der Tabelle stehen als unsere Dawgs...
Nach der bitteren Niederlage gegen die Bears wollte die Mannschaft zeigen, was sie eigentlich drauf hat.

Die Gäste gewannen zunächst den Coin Toss und wählten die Second-Half-Option.
Die Bulldogs Offense kam inkl. Guard/FullBack Steven Joachim aufs Feld, der noch am selben Tag aus dem USA Urlaub zurück kam.
Außerdem war Guard Kevin Pawelczyk nach Verletzung wieder zurück.

alt

Der erste Drive endete jedoch nach einer Incompletion beim dritten Down mit einem Punt. Dafür glänzte die Defense der Bulldogs und eroberte den Ball mit einer Interception. Die Offense legte einen guten Drive hin wurde jedoch Kurz vor der Endzone zum Fieldgoal Versuch gezwungen den K/DE Manuel Kremkow knapp verschoss.

Die Defense ließ der Gäste Offense erneut keine Chance und zwang sie bereits nach ein paar Plays zu einem Punt. Aller guten Dinge sind Drei,  dachte sich die Offense und marschierte mit drei Plays und zum Touchdown. Nach zunächst einem Lauf und einem inkompletten Pass gelang der Touchdown mit einem langen Pass über das halbe Feld. Der Extrapunkt durch Manuel Kremkow ist gut 7:0 für die Bulldogs.

Die Bulldogs konnten in der ersten Hälfte zwei weitere Touchdowns erzielen. Leipzig fand weiter nicht richtig ins Spiel und so ging es völlig verdient mit einem 20:0 in die Pause.
In der Halbzeit war die Ansage klar: genau so weiter machen und keinen Zweifel an der Überlegenheit aufkommen lassen und so kam es dann auch.

Leipzig hatte die Second-Half-Option und bekam deshalb nun als erstes den Ball, aber aus dem Ballbesitz entstand nicht viel und das Angriffsrecht wechselte wieder und auch in der zweiten Hälfte konnten die Bulldogs mehr überzeugen als die Gäste.
Den Gästen gelang lediglich ein guter Drive, den sie mit einem Touchdown und einer 2-Point Conversion beendeten, aber es spielte keine Rolle, denn die Bulldogs brachten in der zweiten Hälfte weitere 20 Punkte aufs Board.

Mitte des 3. Quarters durften dann sogar die Backups ran und so konnte fing auch Vereinslegende #81 Manuel Neumann noch einen Touchdown.
Die Mannschaft war im Vergleich zum Spiel gegen die Bears Spiel äußerst diszipliniert und kassierte wenig Strafen, Leipziger Spieler wurden dagegen des öfters zurückgepfiffen insbesondere wegen Griffe in die Facemask (Gesichtsgitter).
 
Nachtrag: Bulldogs @ Crayfish
Geschrieben von: Lukas Ziegert    Montag, den 15. Mai 2017 um 09:56 Uhr   
Bulldogs Männer

Das Spiel begann gut die Offense der Bulldogs konnte einen schönen langen Drive spielen, jedoch am Ende keine Punkte mitnehmen.
Die Defense ließ ein Big Play (langer Pass) zu, zwang die Favoriten aber das Field Goal zu nehmen.
Es sollten die einzigen Punkte für die Gastgeber in der ersten Halbzeit sein.

Die Bulldogs Defense hatte insbesondere das gefährliche Run-Game der Cottbusser gut unter Kontrolle und konnte so weitere Punkte verhindern.
Auch die Offense dominierte zunächst, kam jedoch jedesmal in der Redzone zum Stocken und musste das Feld ohne Punkte verlassen. Ein entscheidender Faktor waren hierbei auch die vielen Strafen (über 100 Yards in der 1. Halbzeit).
Deshalb stand in der Halbzeit fest: Die Strafen vermeiden und genau so weiter machen dann ist Cottbus zu schlagen!

Voll motiviert starteten die Bulldogs in das dritte Quarter. Die Cottbusser Offensive wurde erneut früh gestoppt und die Bulldogs erzielten im darauffolgenden Drive einen Rushing Touchdown. Leider konnte die Individuelle Klasse der Cottbusser nicht bis zum Ende in Schach gehalten werden.
Den Cottbussern gelangen im letzten Quarter zwei Touchdowns. Die Bulldogs konnten nicht mehr Punkten.
Somit stand am Ende ein 17:7 auf der Punktetafel.
Trotz der Niederlage lässt sich viel positives mitnehmen. Der Gameplan hat so wohl in der Offense als auch in der Defense größtenteils funktioniert und Cottbus, die als Favorit in der Liga angesehen werden, wurde alles abverlangt.

Wir dürfen gespannt sein auf das Rückspiel wo es für die Cottbusser im fremden Stadion nicht einfacher wird.
Nächste Woche steht aber erstmal das Auswärtsspiel in Jena an.
Jena konnte ihr erstes Saisonspiel bei den Berlin Rebels II mit 21:13 gewinnen.

 
Männer: Niederlage in Cottbus
Geschrieben von: Jerome Brandt    Dienstag, den 09. Mai 2017 um 14:59 Uhr   

Bulldogs

Das erste Spiel 2017 ging in Cottbus gegen die Crayfish mit 17-07 verloren!
 
neuer O-Line Coach an Bord
Geschrieben von: Jan Westphal    Freitag, den 20. Januar 2017 um 12:44 Uhr   

Joshua Tabat unterzeichnet bei den Spandau Bulldogs

Der „neue“ O-Line Coach erhöht den Trainierstab auf 7 Coaches

 

Was lange währt wird endlich gut!“, heißt es doch im Allgemeinen.
Oder auch „Steter Tropfen höhlt den Stein“. Und getreu diesem Motto hat der Offense Coordinator der Spandau Bulldogs, Patrick de Roode, es sich nicht nehmen lassen, Coach Joshua Tabat immer und immer wieder mal anzusprechen…

Mit Erfolg – für die Saison 2017 coacht Joshua Tabat ab sofort die O-Line der Spandauer.

Coach Tabat 2016

Joshua Tabat ist bei den Bulldogs kein Unbekannter. Bereits 2009 coachte er die O-Line der Männer und auch die jüngeren Spieler kennen den Coach von einem kurzen Gastspiel in der Preseason 2016. Hier begleitete er das Team im Rahmen der Saisonvorbereitung beim Trainingscamp in Bremerhaven und coachte die Line der Spandauer zusammen mit den Spielern der Bremerhaven Seahawks.
Er hinterließ bei beiden Mannschaften einen bleibenden Eindruck und erntete für seine Leistungen auch von den Bremerhavener Spielern und Coaches größtes Lob.

Umso mehr freut sich das Team nun, Coach Tabat dauerhaft an Bord zu haben und verspricht sich große Fortschritte in der Offense.
Ich freue mich riesig, dass wir Coach Tabat zu uns holen konnten. Aus meiner Sicht einer der besten Coaches die man für die Line bekommen kann. Das wird unser Running-Game enorm verbessern und die Offense im Allgemeinen gut voranbringen! Mit ihm ist die Ausgangslage für die Saison 2017 auf jeden Fall noch einmal deutlich besser geworden.“, freute sich Coach De Roode vergangene Woche.

 

Die Coaching-Karriere von Coach Tabat unterstreicht die Aussage von Offense Coordinator Patrick de Roode:
Als Joshua 2009 die O-Line der Spandau Bulldogs gecoacht hat war er parallel noch als walk-on der Big East tätig. In den Jahren 2011, sowie 2013 und 2015 war er bei den Berlin Adler als O-Line Coach und walk-on unter Vertrag und konnte seine Fähigkeiten hier in der GFL unter Beweis stellen. Im Jahr 2012 unterstützte er die Berlin Bullets als Line-Coach und war zudem als O-Line Coach der Big East beschäftigt.
Alles in allem ein Meister seines Faches, der 2017 nun die Big Boys aus Spandau mächtig einheizen wird.

Herzlich Willkommen zurück, Coach! Wir freuen uns auf eine prima Saison mit Dir!

 
Seite 1 von 22