Damen Team-Navigation

WM-Extratraining bei den Bulldogs
Geschrieben von: Coach Robert "Trabi" Melzer    Montag, den 07. Juni 2010 um 22:49 Uhr   
010610-wm-vorbereitungNur noch einen Monat bevor es für die Nationalspielerinnen nach Schweden zur Weltmeisterschafft geht. Jeanette Beastoch, die sich im Vorbereitungscamp in Silberborn schwer verletzt hatte, tut alles um schnellstens wieder fit zu werden. Eine Operation an der rechten Schulter zwang Sie zu einer längeren Trainingspause. Doch nachdem Ihr Arzt "grünes Licht" zum Trainieren gegeben hatte, konnte Sie nichts mehr halten.

Der Geburtstag Ihrer Mutter, die in Nauen ganz in der Nähe von Berlin lebt, brachte Jeanette auf die Idee den weiten Weg aus Nürnberg gleich als Trainingseinheit zu nutzen. Um Ihren derzeitigen Stand der Heilung und Leistung zu ermitteln, fragte Sie Coach Trabi ob er sich Zeit für Sie nehmen würde um mit Ihr ein Extratraining abzuhalten. Mit im Gepäck ihr Freund Hauke Bastert welcher sich selbst als Trainer in mehreren fachlichen Gesprächen mit dem Wide Receiver Coach der Frauen Nationalmannschaft weiterbildet bzw. immer ein offenes Ohr findet.

Coach Trabi:
Jeanette fragte mich schon in Silberborn ob ich nicht Lust und Zeit hätte, um mit Ihr Einiges Durchzugehen um wieder Fit bzw. noch besser zu werden. Wir blieben immer in Kontakt sei es per Mail oder Telefon, wobei Jen und Hauke mich immer auf dem Laufenden gehalten haben was den Heilungsprozess der Schulter angeht.

Als Übungsstätte nutzten die Drei das wunderschöne Helmut-Schleusener-Stadion (Berlin-Spandau) wo Coach (Melzer) Trabi und die Spandau Bulldogs zu Hause sind.

Man traf sich am Freitag den 28.05. um 18:00 Uhr und startete mit einer Analyse des Filmmaterials  aus Silberborn. Anschließend besprachen Sie das Trainingsprogramm, natürlich unter Berücksichtigung der noch nicht 100 Prozentig geheilten Schulter. Hoch Motiviert wurden unter dem Auge einer unfehlbaren Videokamera Bälle gefangen, Agility Übungen, Stance and Starts, Releases und Routen Trainiert. Bei allen Übungen nahm man sich Zeit für Erklärungen oder Verbesserungen die letztlich im Office in Ruhe noch einmal Analysiert wurden.

Zum Schluss kamen die Spandauer Ladies aus dem Meeting des letzten Spiels noch zu einem kleinen Foto und ein paar Fragen auf den Platz. Sichtlich begeistert und über den Besuch und des Engagements von Jeanette werden sich wohl die Spandauerinnen noch mehr anstrengen um vielleicht im nächsten Jahr selbst Teil der Nationalmannschaft zu werden. Glücklich nach dem langen Nichtstun wieder das Footballfieber etwas gestillt zu haben, verabschiedeten sich Jeanette und Hauke von Ihrem Trainer und fuhren am späten Abend zu ihrer Familie zurück.

Coach Trabi:
Leidenschaft und Trainingsfleiß sind Attribute die evtl. sehr gute Spielerinnen von guten Spielerinnen unterscheiden kann, mein Respekt für so viel Engagement.