Bulldog in der Ferne
Geschrieben von: Jordan Cheo + Jerome Brandt    Dienstag, den 03. November 2015 um 08:30 Uhr   

Unser A-Jugend-Spieler Jordan Cheo-Mbonifor hat den Sprung über den großen Teich gewagt und ist für ein Jahr in die USA gewechselt.
Heut erzählt er uns von seinen ersten Wochen und seinen ersten Erfahrungen...


Hallo Bulldogs,

ich sende euch ganz herzliche Grüße aus Mitchell, dem kleinem Ort in der Mitte von Oregon.
Nach zweieinhalb Monaten kann ich sagen ,dass ich mich hier schon sehr gut eingelebt habe. Ich lebe in einem „Dorm“ eine Art kleines Internat, mit 10 ausländischen und 10 amerikanischen Studenten.
Zudem werden wir hier von unserer Dorm-Mom Doreen bekocht und liebevoll betreut, weshalb wir schon zu einer großen Familie zusammengewachsen sind.
Ich habe viele neue Freunde aus den unterschiedlichsten Nationen gewonnen.

Die Schule macht mir auch richtigen Spaß; hätte nie gedacht, dass mal zu sagen :-D.
Die Klassen sind kleiner als in Deutschland und man hat die Möglichkeit, sich die Fächer auszusuchen die man mag. Die Schulwoche geht nur von Montag bis Donnerstag, denn am Freitag haben wir unseren Gameday.
Wir trainieren zweieinhalb Stunden täglich außerhalb des regulären Sportunterrichts. Also kann man die Burger, die man sich drauffuttert gut verbrennen.

Die Schule bekommt jedes Jahr ca. 10 neue Austauschstudenten, die noch nie zuvor Football gespielt haben und somit erst mit den Regeln des American Footballs vertraut gemacht werden müssen und es ist sehr schwer, diese Schüler in sehr kurzer Zeit ins Team zu integrieren und für die Games vorzubereiten.
Somit werden die Coaches hier jedes Jahr vor einer richtigen Aufgabe oder „Challenge“ (wie die hier das nennen) gestellt. Deswegen waren sie sehr glücklich, einen Austauschstudenten mit Football Erfahrung zu bekommen :-D

Nach zwei Wochen Training ist den Coaches aufgefallen, dass mein Skillset zu dem des Quarterbacks passt.
Also wurde ich gefragt, ob ich mich auf der Position ausprobieren möchte.
Obwohl ich leidenschaftlicher Defensiv-Spieler bin und meine Traumposition Linebacker ist, wollte ich mich dennoch auf der Position des Quarterbacks beweisen und bin seitdem der starting QB der Loggers.

QB Jordan
Der Unterschied zu Deutschland besteht darin, dass ich hier in einer A6-Liga spiele, die aus 8-Mann anstatt aus 9 oder 11-Mann Teams besteht.

Nach meinem Empfinden ist der 8-Mann Football etwas schneller als der 11-Mann Football. Zudem sind die Amerikaner mit einer super Technik ausgestattet und das strategische Niveau ist sehr hoch.
Was mich bei meinen ersten Spielen sehr überrascht hat ist, dass auch die kleinen, unscheinbaren Spieler richtig hart tackeln können.


Ich kann sagen, dass es zu 100% die richtige Entscheidung war, hierher zu kommen :)

Schöne Grüße an meine ehemaligen Coaches und Teammates.

Euer Jordan

_______________________

Ein weiterer Bericht über ihn ist hier zu finden:
http://pamplinmedia.com/ceo/165-sports/276617-152210-from-linebacker-to-quarterback